Social Media Advertising

So holst Du alles raus

Erfolgreiche Werbung in den Social Networks zu platzieren will gekonnt sein. Doch gerade in der digitalen Startup Szene bieten diese Plattformen viel Potenzial um zielsicher Kunden anzusprechen. Der Experte Thomas Ross hat im Gespräch mit uns darüber geredet, wie man die digitale Kommunikation richtig angeht und schon mit kleinem Budget Erfolge erzielen kann.

In seiner Startup Infusion “Social Media Advertising” in Kooperation mit nextMedia.Hamburg werdet ihr tiefer in das Thema einsteigen und Erfolgsfaktoren für Social Media Posts analysieren.

 

Catharina (betahaus Academy): Für wen macht Social Media Advertising Sinn?

Thomas: Social Media Advertising ist ideal, um mit eigenen Inhalten gezielt Kunden in sozialen Netzwerken anzusprechen. Das können nicht nur die eigenen Fans oder Follower sein, sondern alle Personen mit bestimmten Eigenschaften und Verhaltensweisen, zum Beispiel Männer aus Hamburg im Alter von 20 bis 30 Jahren, die gern Burger essen und ein iPhone 7 besitzen. Im Rahmen einer Kampagne kann man jeder Zielgruppe maßgeschneiderte Inhalte ausspielen – um beispielsweise neue Fans zu gewinnen, Veranstaltungen zu bewerben, Produkte zu verkaufen oder die Marke bekannt zu machen. Wenn man Social Media Advertising richtig macht, lässt sich schon mit kleinem Budget viel erreichen. Allein mit der organischen, also kostenlosen Reichweite wird das nur in wenigen Fällen gelingen.

 

Catharina: Sollte ich als Gründer auf sämtlichen Social Media Kanälen aktiv sein?

Thomas: Bei kleinem Budget empfehle ich, zunächst nur mit einem Social-Media-Kanal zu starten. Das sollte der Kanal sein, der den größten Nutzen für das Unternehmen verspricht. Es bringt ja nichts, unbedingt bei Snapchat aktiv zu sein, nur weil gerade alle darüber sprechen. Vielleicht ist meine Zielgruppe gar nicht bei Snapchat. Und vielleicht habe ich gar nicht die Ressourcen, den Kanal kontinuierlich mit guten Inhalten zu bespielen.

 

Catharina: Im Netz und den sozialen Medien werden wir mit Werbeanzeigen überschüttet – wie können Startups es schaffen hier hervorzustechen?

Thomas: Die Kunst besteht darin, die richtigen Inhalte im richtigen Format an die richtige Zielgruppen auszuspielen. Zunächst sollten Unternehmen überlegen, mit welchen Inhalten sie ihre Zielgruppen erreichen können. Im nächsten Schritt müssen die Inhalte optimal “verpackt” werden – knackige Texte, klare Bildsprache und nur eine Handlungsaufforderung pro Beitrag. Hier fallen mir auch bei großen Unternehmen immer wieder handwerkliche Fehler auf. Am Ende steht und fällt der Erfolg von Social Media Advertising mit dem Targeting, also der Definition der Zielgruppen.

 

Catharina: Was charakterisiert einen erfolgreichen sponsored Post bei Facebook und co.?

Thomas: Ein erfolgreicher Sponsored Post erfüllt genau das eine Ziel, das ich mir als Unternehmen für diesen Post vorgenommen habe. Entweder habe ich eine hohe Reichweite, um beispielsweise meine Markenbekanntheit zu erhöhen. Oder ich habe eine hohe Klickrate, weil die Zielgruppe sich das Angebot in meinem Shop anschaut. Oder ich gewinne Newsletter-Abonnenten, neue Fans oder Teilnehmer für eine Veranstaltung. Die Einsatzmöglichkeiten von Social Ads sind ebenso vielfältig wie die Erfolgskriterien.

 

Catharina: Wie kann ich den Erfolg meiner Werbeanzeigen in den sozialen Medien messen und eventuell verbessern?

Thomas: Ein großer Vorteil von Social Ads ist, dass sich der Erfolg sehr genau auswerten lässt. Man muss sich allerdings auch die Zeit nehmen, die Daten auszuwerten, um mit den Erkenntnissen die nächsten Kampagnen noch besser gestalten zu können. Ich empfehle, in jeder Kampagne mehrere Anzeigen mit unterschiedlichen Texten und Bildern auszuspielen. Der direkte Vergleich zeigt, welche Art der Ansprache am besten bei der Zielgruppe ankommt. Ein schöner Nebeneffekt der Optimierung: Je erfolgreicher eine Kampagne ist, umso günstiger ist in der Regel der Preis!

 

Catharina: Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf die Startup Infusion!