IT-Sicherheit

für Gründer und Startups

Hackerangriffe, Ransomeware, Industriespionage – “Cybercrime” ist das Stichwort. Die Gefahren sind vielfältig und nicht zu unterschätzen. Was helfen kann um sich langfristig zu schützen ist frühzeitiges Wissen darüber. Denn gerade in der stark digitalisierten Startup Welt ist es wichtig seine Ressourcen abzusichern.  

Am 06.02.2018 erzählen euch Timo Briddigkeit und Tobias Hassenklöver von der Firma TeeBytes in ihrem Workshop für Startups und Gründer alles rund um das Thema IT-Sicherheit. Im Interview haben wir mit den Beiden darüber gesprochen, was typische Sicherheitsfehler von Unternehmen sind und wie man sie von Anfang an vermeiden kann.

 

Miriam (betahaus I Academy): Was ist das Wichtigste was ein Unternehmen von Anfang an richtig machen sollte, wenn es um IT-Sicherheit geht?

TobiasErst einmal das Thema ernst nehmen. Viele Unternehmen sind erst einmal froh, dass ihr Produkt und ihre Firma funktioniert, aber niemand macht sich am Anfang Gedanken über Sicherheit. Das bleibt dann leider nach der Anfangsphase in den meisten Unternehmen auch so. Warum etwas ändern – ist ja schließlich nie was schief gegangen?

TimoAber wenn etwas schief geht, dann kommen unter Umständen riesige Kosten auf um die Probleme zu beheben. Das man das Ganze hätte aber zum Großteil vermeiden können, wollen die meisten dann nicht einsehen.

 

MiriamVon was für Gefahren sprechen wir – was könnte meiner Firma denn passieren?

Timo: Man muss ja nur mal die Nachrichten schauen. Das geht von Erpressung mittels sog. Ransomeware oder Distributed Denial-of-Service Angriffen über verärgerte ehemalige Mitarbeiter bis zu Industriespionage.

Tobias: Und die Wahrheit ist, dass in diesen Fällen momentan der Staatsapparat hilflos ist und einem nicht weiterhelfen kann. Wenn man einen digitalen Einbruch hat kann man halt nicht eben mal die Polizei rufen und die bringen dann alles wieder in Ordnung.

Timo: Awareness ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema. Man muss den Startups bewusst machen, dass sie ein IT-Unternehmen sind, sofern sich ihr Geschäftsmodell in irgendeiner Form auf das Internet stützt. So sollte man auch agieren. Da sollte man sich gut überlegen, ob man seine ganzen Geschäftsdaten bei einem externen Unternehmen lagern möchte. Was passiert denn, wenn die auf einmal 24 Stunden nicht erreichbar sind?

 

Miriam: Die Ressourcen sind in Startup Unternehmen bekannterweise knapp – wieviel sollte man für IT-Sicherheit ausgeben?

Tobias: Wenn man die Probleme gehört und verstanden hat, sind die ersten Schritte gar nicht so teuer. Wichtig ist sich bewusst zu machen, dass Sicherheit kein Produkt ist was man kauft, sondern ein Prozess ist, den man leben und verstanden haben muss.

Timo: Je früher man mit diesem Prozess anfängt, desto günstiger ist die Sicherheit. Man muss sich auch erst einmal Gedanken darüber machen, von welcher Geschmacksrichtung von Sicherheit wir denn eigentlich sprechen? Vertraulichkeit? Integrität? Verfügbarkeit? Außerdem müssen je nach Geschäftsmodell sensible Daten zunächst einmal identifiziert werden – also die Daten bei deren Verlust ich mein Unternehmen gefährdet sehe. Das fällt auf den ersten Blick oft nicht direkt ins Auge.

 

Miriam: Wie kann ich mir einen Workshop mit Euch vorstellen?

Tobias: Zuerst versuchen wir besagtes Verständnis dafür zu schaffen wer die Angreifer sind und warum sich die Situation “Cybercrime” momentan so zuspitzt.

Timo: Ein Teil des Workshops sind auch die Gründer und Startups und die Ideen die sie als Teilnehmer mitnehmen. Nachdem wir die gängigsten Gefahren durchsprechen, wollen wir den Teilnehmern schon Tipps mitgeben worauf sie beim Umsetzen Ihres Vorhabens besonders achten sollten.

Tobias: Wir werden viele Themen live demonstrieren. Was macht ein sicheres Passwort aus? Und wie gehen Angreifer vor um es zu knacken? Warum ist Verschlüsselung wichtig? Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten und die Teilnehmer sind herzlich eingeladen eigene Fragestellungen mitzubringen!


Miriam: Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf den Workshop mit euch!